Nürnberg heute

Nürnberg präsentiert sich heute als lebendige Kulturstadt und als innovativer Wirtschaftsstandort. Die Stadt des Friedens und der Menschenrechte ist seit langem Integrationsort verschiedener Kulturen und Religionen.
Dieser Spaziergang führt Sie durch die Altstadt, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus einer Ruinenlandschaft neu entstand. Verfolgen Sie mit mir die Entwicklung zu einer modernen Großstadt, die Alt und Jung fasziniert.

Nürnberger Tand geht durch alle Land

Die Wirtschaft sorgte einst und jetzt für Schlagzeilen:

 

Kaufmannszug mit Drogen gut angekommen!

Schadet eine Adlerfahrt der Gesundheit?

Mehr Licht - aber bitte elektrisch!

Silberfäden für die Kaaba in Mekka?

Passt Romantik in die Metropolregion?

 

Ich lade Sie ein zu einem Altstadtspaziergang durch die Nürnberger Wirtschaftsgeschichte bei dem wir hinter diese Schlagzeilen blicken.


"Es geht um die Wurst!"

Die Nürnberger Bratwurst ist neben dem Lebkuchen das bekannteste Produkt der Stadt. Auf dieser Führung zu den "bratwursthistorischen" Orten erfahren Sie Geschichten rund um die Bratwurst. Dabei werden Fragen beantwortet wie:

 

  • Warum sind die Würste so klein?
  • Wieso bekommt man nur gerade Stückzahlen auf den Teller?
  • Weshalb sind nur 3 "im Weckla"?

Achtung: Dieser kulinarische Spaziergang ist auch für Vegetarier geeignet.

 

"Nürnberger Witz"

Der Erfindungsreichtum der Nürnberger Handwerker begann spätestens Mitte des 14. Jh. mit dem Schockenzug (halbmechanisches Drahtziehen) und setzte sich mit der ersten deutsche Papiermühle fort. Die Nürnberger Schere, eine Steigleiter für militärische Zwecke, das Nürnberger Ei, das Geigen-Clavicymbel, ein fahrbarer Sessel für Gichtkranke, sowie die Klarinette - all dies wurde in Nürnberg erfunden.

Spätere Erfindungen waren die ultramarinrote Farbe und das erste Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff - heute noch unter dem Namen "Tempo" bekannt.

Der Leuchtmarker, der Schminkstift und die vollautomatische U-Bahn sind Innovationen von heute.

 

Gehen Sie mit mir auf eine spannende Zeitreise durch Nürnbergs Entdeckungen und Erfindungen! 

 

Rund um die Industrie- und Handelskammer

Am 16. April 1560 wurde in Nürnberg die wirtschaftliche Selbstverwaltung eingeläutet. Damit begann eine Epoche wachsender Eigenverantwortung für die Kaufleute. Das Haus des Handelsvorstands, der heutigen Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken, wird immer mehr zum Gegengewicht des politischen Rathauses. Viele Spuren dieser Geschichte finden wir bei einem Rundgang um den Gebäudekomplex der Industrie- und Handelskammer. 

 

Nürnbergs Märkte - einst und jetzt 

Heute können wir die meisten Dinge des täglichen Gebrauchs bequem in einem Supermarkt oder Einkaufszentrum kaufen. Früher mussten die Menschen längere Wegstrecken zurücklegen, um ihre täglichen Einkäufe zu erledigen. Sie gingen vom Buttermarkt zum Milchmarkt, dann noch schnell an der kleinen Fleischbank vorbei, zum Refmarkt und schließlich zum Krebsstock.

 

  • Wo waren diese Märkte?

  • Was gab es dort zu kaufen?

Auf unserem Spaziergang durch die Nürnberger Altstadt entdecken wir die alten Marktplätze. Vielleicht schätzen Sie danach noch mehr die kurzen Wege bei Ihrem nächsten Einkauf im Supermarkt. 


 

Auf den Spuren der fleißigen Handwerker

Die ehemalige Reichsstadt Nürnberg war bekannt für seine Handwerke.

 

  • Welche Handwerker waren wichtig?

  • Wie und wo haben sie gelebt?

  • Welche Regeln gab es für das Handwerk?

Diese und weitere Themen streifen wir auf der Spurensuche nach den den fleißigen Handwerkern.

 

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben oder eine Führung buchen wollen, können Sie mit mir telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen.

Tel. +49 9128-12725

E-Mail: daniela.semann@t-online.de

 

30653